Mozartkugel

Created in 1890 by Salzburg confectioner PAUL FÜRST, the “Original Salzburger Mozartkugel” today enjoys world-wide fame and a reputation as a distinguished chocolate speciality.

Paul Fürst’s creation, consisting of a marzipan centre with pistachio and the finest nougat, must be perfectly round. In order to make a round praline without a flat base, Paul Fürst placed the marzipan-nougat ball on a small wooden stick and dipped it in dark chocolate. The hole that remained after removing the stick was then filled with chocolate by hand.

More than 125 years after their creation, Paul Fürst’s “Original Salzburger Mozartkugel” are still made expertly by hand at the Konditorei Fürst according to the original traditional recipe.

Original Salzburger mozartkugel

For more than 130 years the name FÜRST has stood for the highest quality.


Ingenuity has a Future

A pioneer in his time, Salzburg confectioner PAUL FÜRST laid the groundwork for the success story of the “Original Salzburger Mozartkugel”. Imitators soon popped up, but the original is still made by hand using the unaltered recipe and remains simply unmatched!

When it comes to Mozartkugel, our customers are not willing to compromise. It must be the ORIGINAL: wrapped in silver foil with a blue Mozart portrait – and made by Confiserie FÜRST in Salzburg Old Town. “There are many Mozartkugel – but only one original!” says Martin Fürst who runs the family company now in its fifth generation.

Fürst “Original Salzburger Mozartkugel” are sold exclusively at only four Fürst locations in Salzburg Old Town and in the Fürst online shop.

Martin Fürst Salzburg
Martin Fürst Salzburg Original Salzburger Mozartkugel

What the press has to say about us

Visit our press page
Der Standard - Mozartkugeltest

Die Eine und Einzige: Fürst's Originals

In einem Punkt bringt dieser Test nichts Neues, nämlich in dem Ergebnis, dass in vergleichbaren Versuchsanordnungen die "Original Mozartkugel" der Konditorei Fürst in Salzburg die Konkurrenz stets hinter sich lässt. Dies ist das Vorbild aller anderen Mozartkugeln, und wenn man die Fürst'sche Kugel einmal gekostet hat, dann weiß man endlich, warum die Mozartkugel an sich überhaupt so beliebt werden konnte, wie sie ist.

Die nach einem Originalrezept des Urgroßvaters nach wie vor handgefertigte Delikatesse zeichnet sich durch eine sehr dünne, cremige Bitterschokoladenschicht aus, unter der eine leichte, schokoladige Nougatschicht liegt, die wiederum einen Pistazienkern birgt. Alles ist von edelster Qualität: Die Schokolade schmeckt nicht nach Kochen, sondern nach Kakao, und sie kleidet den Mundraum samtig aus, auf dass sich die Aromen von Nougat und Marzipan dort leidenschaftlich vereinigen können. Das Zartbittere und das Süße halten sich harmonisch die Waage, mit nur einem Biss wird man in eine schönere Welt versetzt.

"Das ist das wahre Leben!", rief einer der Tester spontan aus. Fazit: Besser geht's nicht.

Article from 26./27. Aug 2006 - jpg file - 330k